Urlaub in Chalkidiki, Griechenland

Chalkidiki - Ferien im mystischen Griechenland

Eines der beliebtesten Reiseziele in Griechenland ist die Halbinsel Chalkidiki.

Als Chalkidiki wird die im Nordosten Griechenlands, in der Region Makedonien gelegene, Halbinsel bezeichnet, die mit ihren drei charakteristischen fingerartigen Landzungen ins Ägäische Meer reicht.

Touristisch ist Chalkidiki aufgrund des inselartigen Charakters und der abwechslungsreichen Landschaft mit teilweise herrlichen Sandstränden sehr beliebt. In Chalkidiki gibt es viele schöne Badeorte, die sich das ursprüngliche Griechenland noch erhalten haben.

Große Hotels findet man hier nicht. Dafür aber viele kleine Hotels und Pensionen sowie kleine Apartments, größere Appartements und Ferienhäuser.

Von Chalkidiki aus kann der Urlauber mit dem Schiff über die Ägäis fahren, den heiligen Berg Athos oder die vorgelagerte sehenswerte Insel Thassos ansteuern.

Auch die Möglichkeit, Delfine hautnah im Meer zu erleben, haben Sie hier.

Der geschichtlich interessierte Besucher wird hier sehr viel Freude haben, denn es gibt auf Chalkidiki auch einige gut erhaltene Ausgrabungsstätten zu sehen.

Wer Urlaub in Chalkidiki machen möchte, der kann sich besonders auf die Höhle von Petralona freuen. Diese Tropfsteinhöhle liegt oberhalb der drei Finger und ist eine bedeutende Fundstätte prähistorischer Menschen.

Aber auch die Wälder von Nordost-Chalkidiki sind ein erlebnisreiches Ausflugsziel, das man nicht verpassen sollte.

Auch ich habe in den vergangenen Jahren die Region mehrfach bereist und kann mich nur schwer dem unvergleichlichen Charme der Halbinsel entziehen.

 

Im Folgenden eine kurze Beschreibung der drei doch teilweise sehr unterschiedlichen Finger:


Kassandra:

Der östlichste und touristisch am besten erschlossene Finger. Kassandra ist ca. 50km lang, 7km breit und von sanften Hügeln bis ca. 400m durchzogen. Kassandra bietet neben Abschnitten mit sehr vielen Hotels und Sandstränden auch ruhige, abgelegene Gegenden. Die Hauptsehenswürdigkeiten auf Kassandra sind:
- Kallithéa (Tempels Ammon Zeus)
- Néa Fokeá (Festungsturm, makedonisches Grab)
- Kassandrinó (Schildkrötensee)
- Kassandría (Wochenmarkt)


Sithonia:

Der mittlere Finger (40km lang und bis 18km breit) ist aus meiner Sicht der sehenswerteste Teil Chalkidikis. Er ist, mit Bergen bis zu über 800m hoch, deutlich gebirgiger und zerklüfteter als Kassandra. Steilküsten und einsame Buchten prägen die Landschaft. Die Berge sind bewaldet und werden von Tälern und Schluchten durchschnitten. Den touristischen Mittelpunkt bildet der Ort Sarti mit zahlreichen, zum Teil sehr schönen Pensionen und Tavernen und einem großen und breiten Sandstrand mit herrlichem Blick auf den Berg Athos. Für Erholungssuchende gibt es neben den großen Hauptorten Sarti, Nikiti, Neos Marmaras und Sykia jede Menge kleine ruhige Hafenorte. An der Südwestspitze sollte man den Naturhafen Porto Koufo gesehen haben.


Athos:

Der westlichste Finger Athos ist für normale Besucher unzugänglich, da sich dort die Mönchsrepublik Athos befindet. Möchte man Athos, dessen Klöster und atemberaubende Berglandschaft (Berg Athos 2033m) dennoch besichtigen, muss man sich rechtzeitig vorher um ein Visum bemühen (nur für Männer). Ansonsten bleibt einem nur der Blick von einem der zahlreich verfügbaren Ausflugsschiffe.